Promis und ihre Haarpracht

Neben Abendgarderobe, Schuhen und Schmuck gehören die Frisuren der Stars zu den wichtigsten Gesprächsthemen. Nicht nur Modedesigner dürfen ihre Fantasie an der Prominenz ausleben, vor allem sind auch die Frisöre gefragt. Doch nicht jede Frisur ist auch schön. Manchmal kann es dabei auch peinlich werden.


Von Frisuren und Frisören

Sängerin Gwen Stefani schwört auf ihre Haarmähne in Platinblond. Mal gelockt, mal hochgesteckt, mal als Zopf getragen vertraut sie Star Frisör Danilo ihre Haarpracht an. Dieser ist auch zuständig für die femininen Kurzhaarfrisuren des Popstars Pink. Britney Spears hingegen griff einst selbst zum Haarschneider, um ihren Schädel kahl zu rasieren und das Publikum mit Glatze zu schocken. Sängerin Celine Dion hingegen schwört auf Extensions. Giselle Bündchen lässt ihre lange Mähne mal aalglatt, mal in wuscheligen Locken von den Frisören Duda Molinos und Italo stylen. Paris Hilton schwankt ständig zwischen Bob, Lockenmähne und kunstvoll drapierter Steckfrisur. Sie setzt auf Haarverlängerungen und ist Kundin bei Wolfgang Lippert. Ursula Stephen kreierte den „Rihanna Cut“, den mittlerweile charakteristischen Hair-Style von R’n’B-Star Rihanna. Katie Perry und Shakira, die sich am liebsten mit wallender Löwenmähne oder im Sleek-Look präsentieren, werden von Marco Arena gestylt. Reese Witherspoon steht auf Löckchen oder Pferdeschwanz-Frisuren im 50er-Jahre-Stil. Sie wird von Film-Friseuse Joy Zapata betreut. Einzig Sängerin Lady Gaga verzichtet auf langwierige Frisörbesuche. Sie greift zu bunten Perücken und färbt sich auch die Haare selbst.