Skandalbasteleien – Wenn Promis am Pranger stehen

Ein echter Promi muss natürlich auch seine persönlichen Skandale haben. Dies wird stillschweigend von dem Publikum erwartet. Doch tun Promis wirklich so schlimme Dinge? Oder benehmen sie sich einfach nur menschlich?


Nobody has to be perfect

Der Promi-Pranger ist groß, erregt die Gemüter und ist doch eigentlich gar nichts Besonderes. Wenn sich ein Star daneben benimmt, ist dies immer ein Grund, darüber in den Klatschspalten ausführlich zu berichten. Sei es, dass sich der Promi schlecht kleidet, seine Beziehung gescheitert ist oder er auf einer Party dem Alkohol zu sehr verfallen ist. Die Wellen schlagen hoch, die Paparazzi laufen zu Hochformen auf. Der Star wird gejagt und verliert das letzte bisschen an persönlichem Leben. Selbstverständlich sind alle Skandale überaus werbewirksam, auch wenn anfangs lauthals Entsetzen publiziert wird. So drängt sich auch der Verdacht auf, dass einige der prominenten Schandtaten absichtlich provoziert werden, damit der Star mit viel Rummel aus der Versenkung auftauchen kann: Plötzlich werden wieder mehr CDs verkauft, Interviews und Auftritte in Radio und Fernsehen reihen sich aneinander, neue Verträge werden abgeschlossen. Viele Promis nehmen ihre Skandale zum Anlass, endlich ihre Biografie zu schreiben und zu veröffentlichen. Andere wiederum verschwinden für ein eine längere Zeit, um dann als Heimkehrer gefeiert zu werden. Manchmal geht der Schuss allerdings auch nach hinten los – man denke nur an das Beispiel Michael Jackson. Das Leben der Stars und Promis ist eine ewige Gratwanderung mit einem hohen Preis, bei der nicht wenige abstürzen, viele aber auch noch erfolgreicher werden.