28. Februar 2012, 10:29 Uhr | Kategorien: Trends | Kommentar verfassen

Trends umsetzen: Die Oscar-Nacht 2012

Die Oscars sind vergeben, Stars sind über den Roten Teppich geschritten, Abendroben wurden analysiert und über Fauxpas wurde gelästert. Nun haben wir selbst Lust bekommen, uns in Abendmode wie die Promis zu rekeln und uns zu präsentieren. Denn wenn man sich wie ein Star fühlt, dann wohl in einem eleganten, langen Abendkleid. Nur der richtige Anlass muss her und schon können wir auf die Jagd gehen, die Looks der Promis nachstylen und vor allem aus ihren Fehlern lernen. Also, welche Robentrends sind denn nun on the top und welche ein absoluter Flop?

Trend: Ein Traum in Weiß

Nein, hier ist nicht von Hochzeitskleidern die Rede. Allerdings griffen die Promis auffällig oft zu Abendroben in Creme, Beige und Elfenbein. Selten war ein reinweißes Kleid dabei, höchstens das von Gwyneth Paltrow, welches allerdings mit futuristischem Schnitt harmonierte. Cameron Diaz, Rooney Mara und auch Jennifer Lopez – alle griffen zu Roben in Creme und Weiß. Dabei legten die Damen Wert auf zarte Stoffe, die die Nudetöne noch verspielter und femininer wirken ließen. Ob mit nur einem Träger wie bei Milla Jovovics Elie Saab Couture Kleid oder mit Cut Outs und tiefem Ausschnitt à la Lopez. Die Schnitte waren unterschiedlich und gingen doch in eine Richtung: zart, körperbetont und hier und da auch mal mit ein paar Glitzerdetails. Zum Beispiel gesehen an dem Kleid von Cameron Diaz, welche in Gucci brillierte.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Die Stars und Sternchen wissen, dass Schwarz die Farbe der Trauer ist und meiden vor allem bei den Oscars jene traurigen Töne. Zudem reicht es doch nun vollkommen aus, dass alle Männer bereits in einem schwarzen Smoking über den Roten Teppich schreiten, da müssen die Frauen nicht auch noch in Schwarz gehüllt sein, oder? Eine der wenigen Ausnahmen war dennoch Angelina Jolie. Obwohl die Farbe Schwarz an Abendroben viel zu einfach und langweilig wirkt, besticht die Frau an der Seite von Brad Pitt allen Einwänden zum Trotz in ihrem schwarzen Dress, welches betont Bein zeigte. Brangelina waren wohl definitiv die Augenweide des Abends. Seite an Seite konnten sie höchstens George Clooney und Freundin Stacey Keibler ausstechen. Allerdings zierte ihre Hüfte eine riesige goldene Rose, die irgendwie gar nicht so hübsch aussah …

Der letzte Schliff

Nun also rein in die schicken Kleider und mit Abendmode wie die Promis auf dem nächsten Ball glänzen. Die passende Frisur und ein Make-up sind schnell gefunden, die Hauptregel besagt hierbei: Wer ein pompöses Kleid trägt, muss keine Turmfrisur tragen! Weniger ist mehr. Gerade bei den zarten und femininen Trends sollte man auf keine strengen und geradlinigen Hochsteckfrisuren setzen. Lieber verspielt und mädchenhaft, wobei durchaus mal eine Strähne locker aus der Frisur herausfallen darf. Abendmode wie die Promis gibt’s übrigens zuhauf im Onlineshop.

Trends der Oscarnacht umsetzen?

Die Oscars sind vergeben, Stars sind über den Roten Teppich geschritten, Abendroben wurden analysiert und über Fauxpas wurde gelästert. Nun haben wir selbst Lust bekommen, uns in Abendmode wie die Promis zu rekeln und uns zu präsentieren. Denn wenn man sich wie ein Star fühlt, dann wohl in einem eleganten, langen Abendkleid. Nur der richtige Anlass muss her und schon können wir auf die Jagd gehen, die Looks der Promis nachstylen und vor allem aus ihren Fehlern lernen. Also welche Robentrends sind denn nun on the top und welche ein absoluter Flop?

 

Trend: Ein Traum in weiß

 


Nein, hier ist nicht von Hochzeitskleidern die Rede. Allerdings griffen die Promis auffällig oft zu Abendroben in Creme, Beige und Elfenbein. Selten war ein reinweißes Kleid dabei, höchstens das von Gwyneth Paltrow, welches allerdings mit futuristischem Schnitt harmonierte. Cameron Diaz, Rooney Mara und auch Jennifer Lopez – alle griffen zu Roben in Creme und Weiß. Dabei legten die Damen wert auf zarte Stoffe, die die Nudetöne noch verspielter und femininer wirken ließen. Ob mit nur einem Träger wie bei Milla Jovovics Elie Saab Couture Kleid oder mit Cut Outs und tiefem Ausschnitt à la Lopez. Die Schnitte waren unterschiedlich und gingen doch in eine Richtung: zart, körperbetont und hier und da auch mal mit ein paar Glitzerdetails. Zum Beispiel gesehen an dem Kleid von Cameron Diaz, welche in Gucci brillierte.

 

Ausnahmen bestätigen die Regel

 

Die Stars und Sternchen wissen, dass schwarz die Farbe der Trauer ist und meiden vor allem bei den Oscars jene traurigen Töne. Zudem reicht es doch nun vollkommen aus, dass alle Männer bereits in einem schwarzen Smoking über den Roten Teppich schreiten, da müssen die Frauen nicht auch noch in Schwarz gehüllt sein, oder? Eine der wenigen Ausnahmen war dennoch Angelina Jolie. Obwohl die Farbe Schwarz an Abendroben viel zu einfach und langweilig wirkt, besticht die Frau an der Seite von Brad Pitt dennoch in ihrem schwarzen Dress, welches betont Bein zeigte. Brangelina waren wohl definitiv die Augenweide des Abends. Seite an Seite konnten sie höchsten George Clooney und Freundin Stacey Keibler ausstechen. Allerdings zierte ihre Hüfte eine riesige goldene Rose, die irgendwie gar nicht so hübsch aussah …

 

Der letzte Schliff

 

Nun also rein in die schicken Kleider und mit Abendmode wie die Promis auf dem nächsten Ball glänzen. Die passende Frisur und ein Make-up sind schnell gefunden, die Hauptregel besagt hierbei: Wer ein pompöses Kleid trägt, muss keine Turmfrisur tragen! Weniger ist mehr. Gerade bei den zarten und feminen Trends sollte man auf keine strengen und geradlinigen Hochsteckfrisuren setzen. Lieber verspielt und mädchenhaft, wobei durchaus mal eine Strähne locker aus der Frisur herausfallen darf. Abendmode wie die Promis gibt’s übrigens zuhauf im Onlineshop.

 


0 Kommentare für "Trends umsetzen: Die Oscar-Nacht 2012"

Schreiben Sie uns Ihre Meinung!